Wie man die Flüchtlingskrise bewältigen sollte

In Europa herrscht die Flüchtlingskrise. Seit 2015 sind bereits ca. 1,8 Millionen Menschen nach Deutschland gekommen, wobei Deutschland noch nicht einmal das Land ist, das die meisten Flüchtlinge aufgenommen hat. Die Flüchtlinge kommen aus verschiedenen Krisengebieten, hauptsächlich aus Syrien, Irak, Afghanistan und Eritrea. In diesen Ländern herrscht viel Unzufriedenheit, welche durch Hungersnöte, korrupte Regime und schlechte Allgemeinzustände entsteht. Bei einem Gipfeltreffen in Malta wurden 10 Ideen gefunden, um den Flüchtlingsstrom aus der Mittelmeerzone zu stoppen. Diese Lösungsansätze sind allerdings keine Lösungen für Probleme in den Herkunftsländern, sondern nur Ansätze zum Hindern der Flucht. Worüber sich die wichtigen Leute wirklich Gedanken machen sollten, ist die Frage, wie man die Krisen in den Herkunftsländern stoppt. Drastisch gesagt: Es sterben Zehntausende auf der Flucht im Mittelmeer und die EU will sich abschotten, anstatt ihnen von Grund auf zu helfen.

Flüchtlinge, die aus Afrika kommen, haben meistens verschiedene Gründe nach Europa zu kommen. Neben Hunger und Not sind Verwandte und Freunde, die schon in Europa sind, auch ein Grund. Einer Umfrage in afrikanischen Ländern nach, will beinahe jeder Dritte nach Deutschland reisen. Diese Menschen wissen nicht, was genau auf sie zukommt und dass sie bei ihrer Flucht mehrfach ihr Leben riskieren müssen um „in das Paradies“ zu kommen. Aus beinahe allen afrikanischen Ländern fliehen die Menschen vor Kriegen. Die Konflikte sind meistens simpel. Es handelt sich um Bürgerkriege oder bewaffnete Glaubenskriege. Häufig geht es auch um Grenzverschiebungen, die Länder handeln also überwiegend unilateral, was der Bevölkerung nicht gefällt. Die überwiegende Bevölkerung will nur in Frieden leben, wird aber durch korrupte Regime z.B . zur Wehrmacht gezwungen.

Es gibt genügend Möglichkeiten, die Fluchtursachen zu bekämpfen. Beginnen kann man mit der einfachen Entwicklungshilfe, da es sich bei den Krisenländern meistens um Entwicklungsländer handelt. Die UNO spielt dabei eine wichtige Rolle. Sie unterstützt das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR), welches sich zur Zeit insbesondere auf Afrika konzentriert. Diese Hilfswerk leistet Arbeiten wie z.B. Unterstützung zur freiwilligen Rückkehr sowie Integration ins Heimatland, Forderungen von Schulen zur Sicherung einer besseren Zukunft. Selbstverständlich bringen all diese Dinge etwas, allerdings stellt sich mittlerweile die Frage, ob diese Aktionen ausreichen, da die Flüchtlingskrise immer noch anhält. Um diesen Ländern nachhaltig helfen zu können, müsste Deutschland seine Wirtschaft etwas umstrukturieren, da sie im Moment immer noch auf Großindustrieller Landwirtschaft baut und diese den Migrationsdruck nur steigen lässt. Wir tragen also selber dazu bei, dass wir in Deutschland bzw. Europa eine Flüchtlingskrise haben. Wenn man davon spricht, Fluchtursachen zu bekämpfen, kann das auch heißen, dass man Konflikte und Kriege in Afrika lösen möchte. Hier stellt sich die Frage, ob dies überhaupt möglich ist, da es in Afrika sehr viele gewaltsame Konflikte gibt und immer wieder neue entstehen.

Die beste Lösung, die Flüchtlingskrise zu bewältigen, ist ohne Frage die Bekämpfung der Fluchtursachen. Und Das funktioniert meiner Meinung nach ausschließlich durch Stärkung der Wirtschaft in Afrika.

JulU10

Quellen:

https://www.focus.de/politik/videos/heute-tagt-der-eu-afrika-gipfel-die-grosse-afrika-karte-von-hier-draengen-die-meisten-fluechtlinge-nach-europa_id_5079553.html

lot – Von hier drängen die meisten Flüchtlinge nach Europa

 

http://www.sueddeutsche.de/politik/eu-gipfel-so-will-die-eu-fluechtlinge-aus-afrika-abschrecken-1.3362926

Von Thomas Kirchner und Alexander Mühlauer, Brüssel – So will die EU Flüchtlinge aus Afrika abschrecken

 

https://www.jungewelt.de/artikel/327563.europas-krieg-in-afrika.html

Jörg Kronauer – Europas Krieg in Afrika

 

https://fluechtlingsforschung.net/ostafrikas-fluchtlinge/

Hanno Brankamp – Ostafrikas Flüchtlinge

 

http://www.taz.de/!5335468/

Autor unbekannt – Die wahren Gründe des Exodus

 

https://www.gemeinsam-fuer-afrika.de/uno-fluchtlingshilfe-e-v/

Text und Fotos: UNHCR – UNO Flüchtlingshilfe e.V.

Was wir in Afrika tun

 

 

https://www.zeit.de/politik/2015-11/migration-fluechtlinge-deutschland-europa/komplettansicht

Ein Gastbeitrag von Niels Keijzer und Benjamin Schraven – Europa sollte sich nicht beschweren

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.