Mein erster Blog-Eintrag: Internatinale Friedenspolitik

Krieg und Frieden, zwei Bestandteile unserer Welt die unterschiedlicher kaum sein könnten und dennoch enger zusammenhängen als man denkt.

Krieg ist in vielerlei Hinsicht ein dramatisches Ereigniss was in unserer Welt ebenso Bestandteil ist wie der Frieden es sein sollte. Um Kriege, die schockierender Weise zum Alltag seit fast 55 Jahren gehören, zu verhindern liegt es nahe den Frieden heran zu ziehenl. Die vielen verschiedenen Formen von Krieg machen es der sogenannten Friedenspolitik nicht gerade leicht ein nachhaltiges Konzept zur Auseinadersetzung, Vermeidung und Lösung zu finden, dennoch ist es ein Ansatz von Organisationen die zeigen, das Frieden über Krieg stehen sollte und unsere Welt von Frieden und nicht von Krieg beherrscht werden sollte.

Aus den oben genannten Gründen habe ich mich dazu entschieden über die Internationale Friedenspolitik zu bloggen, weil ich der Meinung bin, dass es für die Welt von immenser Bedeutung ist dem Frieden die nötige Aufmerksamkeit zu schenken, damit es vielleicht in Zukunft Zeiten auf der Welt gibt, in der man von Frieden und nicht von Krieg sprechen kann. Ich habe mich gegen das Bloggen über NATO, UN oder Afghanistan entschieden, weil ich meinen Fokus auf das Grundsätzliche zur Freidenspolitik setzten möcht und nicht auf spezifische Themen festlegen möchte.

Bis jetzt denke ich, das dass „Bloggen“ über Themen wie Friedenspolitik, NATO, UN etc. relativ hilfreich zu sein scheint. Egal ob man Schüler ist oder nicht, es gibt  Menschen die Chance, in leichter Form, mehr über die Situation von Krieg und Frieden auf der Welt zu erfahren und zu verstehen. Durch leicht erklärte Begriffe und Probleme, die kurz und knapp aber mit ausreichenden Informationen gedeckt sind, fällt es leichter das Problem Krieg und den Gegensatz Frieden nach zu vollziehen. Außerdem gibt es Menschen die Chance über die Themen zu diskutieren, sich auszutauschen weil jeder die Einträge kommentieren kann. Damit hat der Autor immer ein direktes Feedback von anderen, die sich ebenso mit den gleichen Themen beschäftigt haben wie er. So entseht ein, hoffentlich produktiver, Austausch von Informationen und Ansichten.

Dieser Beitrag wurde unter Friedenspolitik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.