Ist der Konflikt zwischen der Türkei und der NATO lösbar ?

Zwischen der NATO (North Atlantic Treaty Organization) und der Republik Türkei kam es in letzter Zeit mehrfach zu Auseinandersetzungen. Die türkischen Streitkräfte haben sowohl an Land als auch in der Luft und im Wasser einiges Potential. Mit 600.000 aktiven Soldaten und modernster Technik, ist die türkische Streitkraft eine der wichtigsten Säulen der NATO. Dennoch kommt es zwischen der Türkei und der IGO (International Governmental Organizations) zum Streit. Im Folgenden stelle ich diese Konflikte dar und hinterfrage, ob man sie lösen kann.

Die NATO ist sowohl eine zwischenstaatliche Organisation (IGO) als auch ein Militärbündnis zur Friedenssicherung zwischen 29 Staaten, die aus dem Nordatlantikvertrag hervorgegangen ist. Belgien, Frankreich, Island und die USA gehören neben anderen Ländern zu den Gründungsmitgliedern. Die über die NATO verbündeten Staaten haben es sich zur Aufgabe gemacht , sich gegenseitig militärisch zu unterstützen. Eines der wichtigsten strategischen Mitglieder ist die Türkei, die jetzt mit dem Austritt aus diesem Bündnis droht. Es ist zwar derzeit nur ein schwelender Konflikt ohne jegliche Waffengewalt, aber trotzdem stellt er eine potenzielle Gefahr dar und belastet den Frieden zwischen den übrigen NATO-Mitgliedern und der Türkei. Aber warum möchte die Türkei nicht mehr Teil der NATO sein?

Ein Grund für dieses Umdenken ist wohl die Tatsache, dass sich die Türkei von der NATO im Stich gelassen fühlt. Die Bündnispartner würdigten die Leistungen der Türkei nicht genug, mischten sich in innertürkische Angelegenheiten ein und ließen es an Engagement im Kampf gegen den Terror vermissen, heißt es.  Aber insbesondere die Türkei, die an instabile und krisenbehaftete Länder wie Syrien, Iran und Irak grenzt, wird direkt mit dem Terror konfrontiert und ist auf militärisch strategische Hilfe von anderen Staaten angewiesen.

Weitere Gründe für das Zerwürfnis zwischen dem Militärbündnis und der Türkei, sind Auseinandersetzungen zwischen NATO Mitgliedern und der Türkei. Viele dieser Mitglieder geben (auch zweifelhaften) politischen Flüchtlingen Asyl und sehen keine Notwendigkeit, diese in der Türkei gesuchten Putschisten auszuliefern. Zusätzlich wird das Misstrauen insbesondere gegenüber den USA noch dadurch verstärkt, dass der angebliche Drahtzieher des Putschversuch in der Türkei 2016, der islamische Prediger Fethullah Gülen, in Amerika lebt, und die US-Behörden bisher keine Anstalten machen, ihn an die türkische Regierung auszuliefern. Aber das ist noch nicht alles…

Amerika ist auch in ein weiteres Problem involviert! Der türkische Nachbarstaat Syrien ist ein großer Streitpunkt zwischen beiden Parteien, denn Washington unterstützt die syrische Kurdenmiliz YPG mit Waffen und Logistik. Aus amerikanischer Sicht sind die Kurden nämlich schlagkräftige Verbündete gegen die Terrormiliz IS (Islamischer Staat). Das sehen die Türken vollkommen anders. Für sie ist die bewaffnete kurdische Miliz (YPG) ein Ableger der verbotenen PKK (Arbeiterpartei Kurdistans) und deshalb eine Terrororganisation, die es um jeden Preis zu bekämpfen gilt.

Alles im allem sind die Konflikte nur schwierig zu lösen und es muss sich einiges ändern, damit dies geschieht! Allerdings müssen sie auf unterschiedliche Arten gelöst werden.

Der Konflikt zwischen den USA und der Türkei in Syrien muss als erstes beendet werden, so dass der Frieden innerhalb der NATO gesichert ist. Dafür muss in Syrien mit den Kurden eine einvernehmliche Lösung gefunden werden. Allerdings ist das einer der größten Streitpunkte für den sich eine Lösung wohl als besonders schwierig darstellen wird, insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Konflikt mit den Kurden inzwischen fast 100 Jahre besteht und schon mehrfach versucht wurde, eine Lösung zu finden. Bislang ist es aber jedes Mal gescheitert, einen Frieden zwischen Kurden und Türken herbeizuführen. Dazu kommt, dass die Situation der Kurden, nun nach dem vermeintlichen Ende des IS, immer komplizierter wird.

Des Weiteren muss sich die Türkei mit den anderen NATO Mitglieder einigen, ob die politischen Flüchtlingen ausgeliefert werden oder in den anderen NATO Staaten Asyl bekommen. Also muss eine Lösung gefunden werden, wie man mit politischen Flüchtlingen, wie den Prediger Fethullah Gülen, umgeht. Dies wird ebenfalls schwierig, weil alle beteiligten Länder jeweils von Grund auf andere Ansichten haben. Würden sich die streitenden Parteien einander nähern, wäre eine Lösung möglich.

Außerdem muss sich die Türkei dazu äußern, wie sie sich selbst in der NATO sieht. Da der türkische Staat wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen international in der Kritik steht, haben die Türken es schwer ihre Standpunkte glaubhaft zu versichern. In diesem Punkt scheint wohl die Türkei gefragt zu sein, den ersten Schritt zu tun.

Wenn diese großen Probleme aus der Welt geschafft sind, wird der Weg zur Einigung zwischen der NATO und der Türkei deutlich einfacher…

 

Oder was meinen Sie? Ist der Konflikt zwischen der Türkei und der NATO wirklich lösbar?

 

 

Quellen

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-05/tuerkei-praesident-recep-tayyip-erdogan-angriffe-nordsyrien-terroristen-neuwahlen-juni – 31.5.2018 15:26 Uhr

https://rp-online.de/politik/muss-diese-tuerkei-die-nato-verlassen_aid-18904543 – 31.5.2018 16:12 Uhr

http://www.sueddeutsche.de/politik/buendnispolitik-wenn-die-tuerkei-aus-der-nato-austreten-wuerde-1.3971464 – 31.5.2018 16:28 Uhr

http://www.bpb.de/internationales/weltweit/innerstaatliche-konflikte/265912/die-tuerkei-im-nahen-osten-mit-dem-eurasismus-ins-naechste-abenteuer – 31.5.2018 16:53 Uhr

Dieser Beitrag wurde unter NATO abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Ist der Konflikt zwischen der Türkei und der NATO lösbar ?

  1. EllH10 sagt:

    Lieber DavV, in deinem Blog hast du den Konflikt zwischen der NATO und der Türkei gut beleuchtet und hast die Zusammenhänge, die auch mir in dieser Angelegenheit aufgefallen sind, hergestellt und gut mit dem Rest verknüpft.
    So ist deine Argumentation zu den einzelnen Lösungsschritten die du hier vorschlägst gut nachvollziehbar und meiner Meinung nach stimmig gelungen. Mir ist lediglich aufgefallen dass du einigen Aspekten eher kritisch gegenüberstehst, dich ich etwas anders bewerten würde.
    Trotzdem gefällt mir dein Blog im Großen und Ganzen sehr gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.