Syrien

We should stay the hell out of Syria Donald J. Trump vor seiner Wahl zum Präsidenten im Juni 2013 auf Twitter

My fellow Americans, a short time ago, I ordered the United States armed forces to launch precision strikes on targets associated with the chemical weapons capabilities of Syrian dictator Bashar al-Assad. A combined operation with the armed forces of France and the United Kingdom is now under way. We thank them both.
Donald J. Trump am 14.04.2018 in einer Rede an die Nation

Einleitung

Nachdem in Folge des Arabischen Frühlings 2011 auch Syrien von der Protestwelle gegen autoritäre politische und verkrustete wirtschaftliche Verhältnisse erfasst wurde, herrscht in diesem Land Bürgerkrieg. Doch während die Proteste in der übrigen arabischen Welt lokal begrenzt blieben und sich die Welle des Protests vielfach verlaufen hat, eskalierte die Entwicklung in Syrien: Immer mehr Akteure entdecken ihre Chance, eigene Interessen geltend zu machen, darunter regionale Großmächte wie die Türkei, Russland und der Iran. Durch die wachsende Zahl von Kriegsflüchtlingen und durch den Einsatz verbotener chemischer Kampfstoffe ruft der Konflikt auch uns und die westliche Welt insgesamt auf den Plan.

Anregungen

Welche Interessen stehen sich gegenüber? Sollte man Baschar al-Assad gewaltsam absetzen, obwohl er ein gewählter Präsident ist? Sind militärische Interventionen legal? Welche? Wenn nein, sind sie legitim? Sollte die Bundesrepublik sich daran beteiligen? Kann sich die Bundesrepublik der Türkei, Russland oder den Arabischen Emiraten gegenüber konstruktiv verhalten? Kann man den IS erfolgreich bekämpfen? Kann es eine Resolution im Weltsicherheitsrat geben? Sind die Konferenzen zum Wiederaufbau des Landes erfolgversprechend? Sollten deutsche Firmen sich daran beteiligen?

Überblicksartikel

Recherchetipps

Für die unterschiedlichen Perspektiven auf den Syrienkonflikt:

Für relevante Daten „Deines“ Landes: Der Länderreport der bpb.