Die Rolle von Deutschland im Syrien-Konflikt

Der Syrien-Konflikt ist eine bewaffnete Auseinandersetzung, die schon seit 2011 anhält. Der Auslöser des Konfliktes war zunächst der Arabische Frühling, der in den arabischen Ländern wegen der undemokratischen Regierung entstand. Auch die Syrier demonstrierten gegen die schlechten Lebensbedingungen die der Diktator ihnen gab und wollten mehr Freiheit und Mitspracherecht. Die Bürger wollten nicht mehr von dem Alleinherrscher Baschar al-Assad unterdrückt werden. Sie forderten den Rücktritt Assads und ein Ende seiner Diktatur. Durch den Konflikt haben sich verschiedene Oppositionen gebildet, die jeweils ihre eigenen Interessen und Ziele durchführen wollen.

Deutschland agiert überwiegend passiv im Syrienkonflikt. Grob kann man jedoch sagen, dass Deutschland der Ansicht ist, dass die Unzufriedenheit der Mittelschicht vor allem an der Unterdrückung von Assad liegt, weswegen Deutschland die Bürger von Syrien unterstützt. Ein weiteres Ziel von Deutschland ist die Stürzung der Regierung von Assad. Außerdem folgt Deutschland die USA bedingungslos, um einerseits ihre Bündnistreue zu demonstrieren, aber auch um in Falle einer Eskalation mit der USA zusammen halten zu können. Hinzu kommt auch, dass Deutschland ihre eigenen Prinzipien halten möchte, weswegen sie humanitär sehr aktiv ist.

Deutschland spielt bei den Lösungsversuchen und bei den diplomatischen Entscheidungen keine maßgebliche Rolle, was vor allem an der militärischen Zurückhaltung liegt. Es können nur Länder einen Einfluss auf die Problemlösung  haben, die indirekt oder direkt militärisch beteiligt sind. Wenn sich die Nato- Bündnispartner für einen Militärschlag entscheiden, unterstützt sie Deutschland zwar politisch, beteiligt sich aber nicht mit der Bundeswehr daran. Merkel schließt eine militärische Beteiligung an den drei Nato-Bündnispartnern aus, da eine Intervention eine direkte Konfrontation gegen Russland, gegen die Türkei oder gegen den Iran bedeuten könnte. Ein weiterer Grund ist, dass Deutschland militärisch sowieso nicht spontan agieren kann, wegen historischen Gründen, aber auch weil das Parlament den Eingriff zustimmen müsste. Dadurch wird aber auch gleichzeitig eine innenpolitische Debatte ausgeschlossen, die mit größter Wahrscheinlichkeit sowieso negativ ausfallen würde. Ein Eingreifen könnte dazu zu einer Eskalation auf internationaler Ebene führen, was Deutschland verhindern will.  Deutschland unterstützt jedoch Frankreich im Kampf gegen den IS mit Luftwaffen.

Trotzdem hat Deutschland wichtige Beiträge geleistet, darunter Destabilisierungsmaßnahmen (Sanktionen und Einschränkungen) gegen den Syrischen Staat, sowie ihre Verbündete durch logistische und mediale Unterstützung zu helfen. Hinzu kommt auch die humanitäre Hilfe die Deutschland geleistet hat. Das Land engagierte sich intensiv für die Flüchtlingspolitik und hat selber über eine halbe Million Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Die Folge der großen Aufnahme ist jedoch, dass Deutschland momentan als größter Verlierer im Konflikt gesehen wird.

Deutschland versucht als Friedensnation aufzutreten, jedoch wird es in der Zukunft schwer werden, eine konstruktive und friedensstiftende Politik durchzusetzen. Eine weitere Schwierigkeit in der Zukunft besteht darin, dass Deutschland nicht im UN-Sicherheitsrat vertreten ist und somit sich auch nur schwer durchsetzen kann.

 

 

Quellen:

-Masala,Carlo: „Assad wird sich durchsetzen“, Deutschlandfunk Kultur, 12.04.2018

-El-Hamid, Salem: Die Rolle Deutschlands im Syrien-Konflikt, Zeit-Fragen, 28.02.2018

– Carl, Jörg-Stephen: Krieg in Syrien: Welche Interessen USA und Russland wirklich     haben, hna.de, 12.04.2018

– Höhne, Valerie: Kluge Zurückhaltung, Syrienkrieg, spiegel online, 15.04.2018

-Michael Fischer, Jörg Blank, Jan Kuhlmann: Darum steht Deutschland im Syrien-    Konflikt an der Seitenlinie, Stern.de, 4.04.2018

-Darum hält sich Deutschland im Syrien-Konflikt zurück, mdr.de, 13.04.2018

Dieser Beitrag wurde unter Krieg abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.