9/11: Schockmoment für die USA

Der Schockmoment. Die USA im Ausnahmezustand. Die Anschläge auf die Zwillingstürme in New York und auf das Pentagon bei Washington D.C. waren der erste richtige militärische Angriff auf die Vereinigten Staaten seit 1814. Der schreckliche Vorfall brachte tausende Tote und Verletzte mit sich.

Al-Qaida (auf deutsch: „die Basis“) ist eine der größten Terrororganisationen. Sie wurde in den 1980er-Jahren in Afghanistan und Pakistan von Multimillionär Osama Bin Laden im Kampf gegen die militärische Präsenz der Sowjetunion in Afghanistan gegründet.

Al-Qaida verfügt über erhebliche Finanzmittel und eine straffe Organisation und agiert global. Am Anfang war Al- Qaida jedoch ohne genaue Ziele unbedeutsam, doch ihr Vorhaben basierte nun auf ihrem Ziel, eine neue internationale Ordnung zu schaffen. Seit 1988 ist die Terrororganisation weltweit aktiv. Ihr folgenreichster Anschlag waren die Angriffe auf das World Trade Center in New York und das Pentagon am 11. September 2001, bei denen fast 3000 Menschen ums Leben kamen.

Der 11. September geht in die Geschichte ein. Al- Qaida- Terroristen entführten vier Passagierflugzeuge, von denen zwei in das World Trade Center in New York zum Ziel nahmen, während das dritte Flugzeug das Pentagon bei Washington D.C. zum Einsturz brachte und die letzte Maschine stürzte wenig später in Pennsylvania ab. Dieses hatte das Weiße Haus zum Ziel genommen, stürzte jedoch dann nördlich vom Sommersitz des Präsidenten auf. Insgesamt sind bei diesem tragischen Unglück 3000 Menschen ums Leben gekommen und doppelt so viele wurden verletzt.

Abends macht der US-Präsident George W. Bush in seiner Fernsehansprache der Bevölkerung Mut: „Terroristen können das Fundament Amerikas nicht erschüttern!“

Die USA und Großbritannien begannen knapp vier Wochen nach den Attentaten von New York und Washington mit dem Militäranschlag in Afghanistan. Im Herbst 2001 sagte Präsident George W. Bush vor dem US- Kongress : „Unser Krieg gegen den Terrorismus beginnt mit Al- Qaida, aber er wird dort nicht enden. Er wird so lange nicht zu Ende sein, bis jede weltweit tätige terroristische Gruppe gefunden, am weiteren Vorgehen gehindert und besiegt worden ist.“

Al- Qaida verlor 2002 unter dem Druck der weltweiten Bekämpfungsmaßnahmen immer mehr den Kontakt zu ihren Anhängern. Dadurch wurde Al- Qaida mehr und mehr zu einer ideologischen Leitstelle für Jihadisten weltweit. Die Kommunikation von Al- Qaida schränkte sich auf das Geringste ein, da die Führung der Terrororganisation seit dem Winter 2001 weitgehend isoliert in Pakistan lebte.

Tausende schlossen sich 2004 der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) an, die über weite Teile des Nahen Ostens herrscht, da der Krieg Schrecken und Chaos hinterließ.

Der „Krieg gegen den Terror“ dauert bis heute an. Immer noch befinden sich internationale Truppen in Afghanistan. Der Terror erreichte mit den Anschlägen von Madrid im März 2005, den Anschlägen in London im Juli 2005 und den misslungenen Anschlägen in den Bahnhöfen in Dortmund und Koblenz im Juli 2006 auch Europa.

Heutzutage spielt die Sicherheit eine große Rolle, denn die Terroranschläge vermehren sich in den letzten Jahren. Al- Qaida jedoch spielt kaum noch eine große Rolle in der Berichterstattung. Die IS wird nun als primäre islamistische Bedrohung angesehen.

 

Textquellen:

Der Tag an dem der Terror die USA traf

9/11 und die Folgen.bpb

Die Folgen der Terroranschläge auf die USA

Die Al-Qaida-Organisation in Politik/Wirtschaft 

9/11 Gedenken in den USA: Ein Land in Trauer 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Terror abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.